Luxembourg 03.08.2016
mpass gibt auf / Cashcloud-CEO Hunzinger: „Nur Qualität setzt sich durch“

Telefónica gibt mpass auf: Der Mobilfunk-Riese schließt den gescheiterten Bezahldienst, der 2008 mit großem Marketing-Aufwand eingeführt wurde. Ab Oktober dieses Jahres sind keine Zahlungen mehr möglich. Damit reiht sich mpass als weitere erfolglose Bezahllösung hinter FLAHiZ oder Yapital ein. Für Cashcloud-CEO Hunzinger ist das Aus von mpass keine Überraschung: „Wer keinen langen Atem hat, hat keine Chance auf Erfolg. Gerade in Deutschland haben es die Mobile Payment-Anbieter nicht leicht: Der Handel ist in weiten Teilen mutlos, die Nutzer zögerlich. Doch mobile Bezahllösungen werden sich hierzulande schließlich genauso durchsetzen wie im Rest der Welt. Es gilt mit innovativen Produktlösungen zu überzeugen!“

Hunzinger weiter: „Telefònica, O2 und zwischenzeitlich auch die Telekom – mpass hatte namhafte Unterstützung und ist dennoch gescheitert. Denn entscheidend für den Erfolg am Markt sind nicht klangvolle Namen, sondern überzeugende Produkte. Deshalb stellen wir uns auch gerne dem Wettbewerb mit Apple, Samsung und Co. – Cashcloud hat die beste Bezahllösung am Markt und nur Qualität setzt sich durch!“

Pressearchiv

Pressearchiv 2016
Pressearchiv 2015